Aus Annas Notizblog wird Anna-E

Posted on

Ich weiß noch ganz genau, als ich mir damals den Namen für meinen Blog überlegte. Ich war ungefähr 14, hatte eigentlich keinen blassen Schimmer, was ich mit dieser Seite anfangen wollte und kritzelte meine Namensideen in der Chemiestunde auf ein kariertes Blockblatt. Zwischen verschnörkelten Kritzeleien fand sich hier zwischen irgendwelchen denglischen Seltsamheiten oder glitzer-rosa-funkelnden-Ausdrücken das einfallsreiche Wortspiel „Annas Notizblog“. Ungeduldig, wie ich schon immer war, nahm ich den Namen einfach und drückte ihn hier drauf. Tja, und das ist auch schon die ganze, aufregende Geschichte hinter meinem Blognamen.

Jetzt sind tatsächlich schon ein paar Jahre vergangen und ich wage mal zu behaupten, dass ich mich in der Zeit persönlich ein ganz schönes Stück verändert und weiterentwickelt habe (wäre ja auch eher schlecht, wenn nicht…). Genauso verhält es sich mit meinem Blog: Ich bin weg von irgendwelchem DIY-Quatsch, den ich eh nie konnte, weil ich nicht mal ein Quadrat aus Tonpapier sauber ausschneiden kann. Ich mach auch ganz sicher nie wieder einen einzigen Beauty-Post, denn das kann bei mir sowieso nur in die Hose gehen. Ich hab viel ausprobiert und das mach ich immer noch. Aber ich mach jetzt nur noch das, was mir wirklich Spaß macht und am meisten liegt. Ich schreibe über unsere Jugend, unsere Gesellschaft, meinen Alltag, meine Reisen und meine Faszination für schöne Mode.

Es gibt kein Konzept. Mein Blog, das bin ich.

Ich habe nicht wie viele andere mit einem Konzept gestartet, sondern mein Konzept versucht über die Jahre hinweg zu entwickeln. Oder besser gesagt: Es gibt kein Konzept. Mein Blog, das bin ich.

Kurzum, Annas Notizblog ist auf dem Weg, erwachsen oder zumindest erwachsener zu werden. Und da hierfür nur ein neues Design allein nicht ausreicht, gibt es einen neuen Namen: „Anna-E“. Kurz, knapp, schnörkellos, Ich.

Und warum jetzt genau Anna-E?

Annas gab es immer viele: Egal ob in der Klasse oder unter meinen Freunden. Da wurde mein zweiter Vorname „Elisa“ immer gerne im Kampf gegen Verwechslungen hergenommen. Tja, und wem das zu lang war oder auch einfach nur weil der komplette Vorname zu viele Buchstaben hatte, um ihn in das Handy einzuspeichern – der nannte mich dann halt schon mal einfach nur Anna E. Was noch dazu kommt? „Anna-E“ heißt auf Italienisch so viel wie „Anna und“. Das passt, denn dieser Blog bin ich und noch so viel mehr.

Ich bin gespannt darauf, wie die Reise nun weitergeht. Mal sehen, ob „Anna-E“ und ich es schaffen, gemeinsam erwachsen zu werden oder auch einfach nur an uns selbst zu wachsen. So oder so soll es ein Platz für euch sein, um Inspirationen zu bekommen, Gedanken zu verfolgen und zu diskutieren. Über das, was in der Welt passiert und das, was unseren Alltag bereichert. Ich hoffe, dass auch das neue Design dazu beiträgt, euch ein bisschen besser durch meine Inhalte zu führen und euch hier ein bisschen mehr entdecken lässt.

Danke, dass ihr dabei seid!

  • Share

3 Comments

  1. Mara says:

    Haha, das mit den DIYs kommt mir irgendwie dezent bekannt vor :D
    Ich finde den neuen Namen richtig klasse, passt so so gut zu deinem Blog!
    Und das Design ist sowieso super, wirkt richtig professionell :)
    Aber kann es sein, dass man jetzt bei Kommentaren nicht mehr den eigenen Blog angeben kann? :D

    Ganz liebe Grüße!

    1. ANNA says:

      Ah oh nein, das wäre ja furchtbar! Das schau ich mir gleich nochmal an, danke!
      Und danke für den lieben Kommentar :)

  2. Tabea says:

    Manchmal braucht der Blogname einfach ein Update – das ging mir auch vor wenigen Wochen so.
    ich finde, deine Idee mit dem Zweitnamen und dem „und“ ist genial und wünsche dir daher auch noch weiterhin viel Spaß mit diesem Blog.
    Kein Konzept ist übrigens auch eine sehr sympathische Idee – das handhabe ich ähnlich ;)

    Liebe Grüße

Leave a comment

Your email address will not be published.