Allgemein

colorrun 2014 // “come on, let´s make our world colorful”

In der Sporthose zum Bahnhof geradelt, T-Shirt drübergezogen, staunend die Farbbeutel begutachtet und dann mit der Sbahn erst mal auf den Weg gemacht. Dass wir unserem Ziel immer näher kamen erkannten wir daran, dass auf einmal die Hälfte der Fahrgäste nur noch aus jungen Leuten mit weißen T-Shirts, lustigen Hosen, Strümpfen, Röcken oder was auch immer, neben uns saßen. Also einfach mal der Masse folgen, lauter noch weiße T-Shirts folgen dem Weg bis zur Strecke, zum Colorrun-gelände.


Vorne eine große Bühne mit hoppsenden Menschen, die sich warm machen für den Lauf. “Warm-up-Party”. Ich könnte an dieser Stelle ein sehr lustiges Video von mir einfügen, wie ich versuche diesem Typen auf der Bühne auch nur irgendetwas nachzumachen, aber das lass ich jetzt mal lieber. Bin eben mehr so der Freestyle-Tänzer. Hahaha.
Ich hab mir dann noch schnell die coole Sonnenbrille, die ihr auf den Fotos seht, zugelegt, damit ich im Laufe des Tages nicht vollständig erblinde oder Tränenbäche hinter mir zurücklasse. Obwohl die Farben natürlich nicht giftig sind oder so,a auf der Verpackung steht, sie sind genießbar, schmecken aber nicht. Letzteres kann ich bestätigen, da ich eher unfreiwillig mal probiert hab.

bild
Aber dann ging´s auch schon wirklich los, wir sollten uns “langsam und diszipliniert” zum Start bewegen – denn “Colorrunner sind diszipliniert”- aber hey, “trotzdem nicht zu langsam sein”. Das haben wir dann gerade noch so hinbekommen und landeten im Startblock 2.
Und dann flogen auch schon die ersten Farben durch die Luft, rieselten auf uns herunter, während wir eine riesige Menschenwelle darstellten und in die Höhe hüpften. Und dann kam der Countdown und es wurde heruntergezählt bis zum Start: 10,9,…3,2,1….. “Auf geht´s zu den tollsten 5 Kilometer in euremJahr 2014″!
Nach einer gefühlten Ewigkeit inmitten von der “Colorrun family” kamen wir zu der ersten Colorstation: Gelb. Überall Farbe, alles wie in einer anderen Welt.
Und dann kamen nacheinander die anderen Farben: Grün, Blau, Pink.

IMG-20140615-WA0026
Dazu so viele lustige Leute, die sich alle gegenseitig anfeuerten, Zitat: “Hey Mädels, wos is denn, des nennt man ColorRUN, nicht ColorWALK!”. Naja, ich geb´s zu, es war dann wohl doch eher ein Colorwalk für die meisten von uns, aber was soll´s. Wir hatten wirklich viel Spaß!
Gleich danach die abschließende Party, so viele bunte, verrückte Leute auf einem Haufen, überall rieselt Farbe durch die Luft, grün, blau, gelb, organge, lila, pink. Und wir mitten drin. “Hey now….let´s do this right now.”

IMG-20140615-WA0020

 

Spring cleaning {first attempt}

Vielleicht liegt es an den vorsichtigen Sonnenstrahlen, die immer öfter durchblitzen, die zaghafte Hoffnung, dass es wirklich schon wieder vorbei ist mit dem Winter. Aber als ich mich morgens an meinen Schreibtisch setzte, Blogs durchsah, etwas stöberte, kam plötzlich dieses Frühjahrsputzgefühl in mir auf. Und Leute, wer mich kennt weiß, dass Putzgefühle bei mir sehr, seeehr selten sind. Aber irgendwie wollte ich das Licht nutzen und alles herrichten, sodass es wieder bewohnbar und frisch aussah. Da fing ich natürlich erstmal mit dem gemütlichen Teil an, Blogs und Pinterest nach Inspiration durchwühlen und auf meinen Boards speichern. Lina Mallon`s Instagrambilder von frisch gekauften gepflückten Blumen ansehen und dazu ihre herzerwärmenden Posts lesen (ja kleines Fangirl am Start!).
Danach wurde die Ikea-Shoppingliste und die To-do-Liste (ganz wichtig natürlich) geschrieben und alles war bereit. [Stand 11.30h ]

12:30h : Ich inmitten einem Haufen aus alten und neuen Socken, meinen verschieden Jeansausführungen, seit Jahren nicht mehr gesehenen Taschen und ein paar dezenten Staubwolken. Irgendwie leicht entmutigt, dachte ich daran etwas langsamer an die Sache ranzugehen. Also Socken und Jeans samt Staubwolken wieder in die Schubladen gepackt und erstmal erleichtert durchgeschnauft.
Nach einem Kaffe machte ich mich dann an meinen Schreibtisch. Nachdem ich mich zu der weißen Tischplatte erfolgreich durchgekämpft hattte, wurden Stifte geordnet, in hübsche Döschen gesteckt und der Tisch von den ganzen Kaffetassenrändern befreit.

K800_web1K800_web3

14:00h: Sehr stolz auf die Befreiung meines Schreibtisches setzte ich mich gleich mal wieder Probe auf meinen Schreibtischstuhl. Aber irgendwie war mir das Ganze dann doch zu kahl und einem kreativen Menschen wie mir nicht würdig (haha). Also holte ich mein Basteltalent raus und schuf mein kleines Kunstwerk, was mir bis jetzt wirklich richtig gut gefällt. Okaaay, die Farben des Maskingtapes passen nicht immer zusammen und guuut, manchmal höre ich nachts ein paar komische Kratzgeräusche, wenn sich mal wieder zur Abwechslung ein Bild gelöst hat und langsam die Wand runterschrammt (die Fotos find ich dann auch immer irgendwo nach einiger Zeit – manchmal sogar im Mülleimer…), aber mir ist das egal. Ich find`s schön. Und ihr?

web6K800_web2

Ich habe dazu einfach ein paar Zeitungen durchforstet und schöne Seiten rausgerissen, ein paar Postkarten genommen und noch Fotos ausdrucken lassen. Dazu habe ich ein bisschen auf Pinterest herumgesucht und dann ein paar sommerliche Bilder entwickeln lassen. Das mach ich am liebsten bei cewe, hat bisher immer super geklappt und die Qualität ist toll, obwohl ich da bei den Pinterestbildern so meine Bedenken hatte, die haben ja immer sehr seltsame Formate…
Alles in allem ist das wohl eher das Drücken vor dem Frühjahrsputz gewesen, aber ich halte euch auf dem Laufenden! – Die To-do-Liste ist ja schon mal geschrieben…