Das 20-Euro-Konzert (und der Grund, warum ich Texte schreibe)

Posted on

Das Licht gedimmt, die Akkorde der Gitarre, die leisen, fordernden Töne der Geige, die tiefe Stimme. Es braucht so wenig und doch so viel. Nur ein paar Akkorde, nur ein paar Worte, im richtigen Takt, in der richtigen Tonhöhe. So wenig und doch so viel, damit ich inmitten von fremden Menschen stehe und nur die Bühne sehe, nur die Musik höre, nur die Emotionen spüre. Damit ich diese Takte spüren, den Rest der Welt ausblenden und auf das hören kann, was in meinem Innern steckt.

Manchmal muss ein bestimmter Song einfach nur zu genau dem richtigen Zeitpunkt kommen, manchmal ein paar Worte genau die richtige Stimmung treffen. Ich bin mir sicher, alle Menschen in dieser Menge, an diesem Abend, fühlten etwas anderes – und verbunden hat uns alle die Musik. Das ist so schön, weil es zeigt, wie viel Kunst bewirken kann.

Dieser Augenblick hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen, die Musik hat mir Gedanken und Emotionen eröffnet, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Ich dachte nach, trug dieses Gefühl noch Tage später in mir und blicke zurück auf eine Erinnerung, die mich ausfüllt. Ein 20-Euro-Konzert, das für mich in diesem Moment einen unbezahlbaren Wert hatte. Ein Abend, der mir aus genau diesem Grund im Gedächtnis blieb, der sich mit einem Gefühl in meinem Inneren festsetzte und der mich noch lange beschäftigte.

Als ich ein paar Tage später an einem neuen Artikel saß, wurde mir etwas bewusst: Hier ging es nicht nur um Musik, sondern auch darum, was für einen Sinn ich ihr beigemessen hatte. Es ging darum, dass wenige Akkorde so viel auslösen konnten. Mir wurde bewusst, dass genau das auch immer noch einer der wichtigsten Gründe ist, wieso ich Texte schreibe und wieso ich sie hier veröffentliche. Das braucht manchmal viel Mut, manchmal auch nur einen Klick auf den Publish-Button. Aber wenn nur einer dieser Texte auch nur eine Person so sehr berührt, wie mich dieses Konzert – dann ist es das wert. Und vielleicht sollte ich mir das irgendwo einrahmen, irgendwo aufschreiben, vielleicht hilft es aber auch, es mir wieder einmal bewusst gemacht zu haben: Worte können so stark sein, so viel verändern. Tag für Tag versuche ich, genau das zu lernen, genau das zu schaffen: Meine Emotionen und Gedankengänge für euch aufzufangen, zu filtern, damit sie für euch ein Input sein können. So wie es die Musik, Texte, Bilder von anderen Menschen für mich sind.

Natürlich bekomme ich das wahrscheinlich gar nicht mit, wenn genau das passiert, euch ein Text wirklich stark berührt. Weil das Momente sind, die man nicht zwingend teilt, in denen man nicht kommentiert, weil sie sehr persönlich sind. Ich weiß also nie wirklich, ob ich dieses Ziel mit meinen Texten erreiche, sie manchmal unter die Haut gehen oder einfach nur eure Gedanken anregen. Ich kann es nur hoffen, ich kann mir nur weiterhin Mühe geben, meine Gedanken und Gefühle so zu beschreiben, dass sie euch erreichen. Und so lange dieser Gedanke da ist, mache ich weiter.

 

Fotos: Katja (amoureuxee)

  • Share

3 Comments

  1. Elena says:

    Es ist sind diese magischen Momente, in denen plötzlich alles Sinn macht or keinen Sinn mehr ergeben muss, wo alles einfach gut ist, die irgendwie nur Kunst erreichen kann. Ich finde es total schön wie du das in Worte gefasst hast. Ich bin damit einverstanden, Kunst egal in welcher Form, ist da um irgendwie jemanden im richtigen Moment zu berühren!
    Dein Blog ist ganz toll!

    elena :)

    1. ANNA says:

      Ja, das hast du schön formuliert! Danke dir :) Ganz liebe Grüße <3

  2. Fenia says:

    Liebe Anna, diesen Moment hatte ich erst vor wenigen Tagen, als ich extra für ein 15 Pfund Konzert nach London geflogen bin… So verrrückt es für alle klingen mag, aber bei diesem einen Lied, welches mich schon seit Monaten durch eine unglaublich aufregende Zeit begleitet hat, vor der Bühne stehen zu dürfen und der Stimme des Sängers zu lauschen war magisch!
    Auch wenn ich fünf mal so viel für alles andere in London ausgegeben habe war es für die richtige Entscheidung.
    Verrückt, dass ich deine Texte immer dann lese, wenn sie genau in mein Leben passen!
    Alles Liebe
    Fenia

Leave a comment

Your email address will not be published.