Journeys: Auckland

Posted on

Unsere erste Woche in Neuseeland verbrachten wir ausschließlich in Auckland. Zum Einen, weil hier eine gute Freundin von uns für ein halbes Jahr als Aupair arbeitet und wir so viel mit ihr unternehmen konnten. Zum Anderen war es natürlich auch ein großer Vorteil, sich erst einmal an das Klima anpassen und in das neuseeländische Leben hinein schnuppern zu können. Auckland war sauber, angenehm und freundlich – und damit der perfekte Anfang für unseren Roadtrip.

Sky Tower

Der Sky Tower ist wahrscheinlich die bekannteste Attraktion in Auckland. Mutige können sich dort übrigens auch im freien Fall hinunterstürzen. Bungee Jumping konnte uns nicht wirklich begeistern – wir haben lieber die Innenstadt und die Läden drum herum erkundet. Hier gibt es wirklich einige schöne Shops, die gar nicht so teuer sind. Auch der Hafen ist gleich in der Nähe und ein toller Platz, um gemütlich etwas zu essen oder einfach die Sicht aufs Meer zu genießen.

auckland-skyline-nacht

Strände

Da Auckland am Meer liegt, gibt es natürlich auch einige schöne Strände in der Stadt. Wir haben allerdings nur zwei davon besucht, die nah bei unserem Viertel gelegen waren. Das Schöne: Hier sieht man nur ganz wenige Menschen und hat den Strand deswegen meistens ganz für sich alleine.

auckland-strand

Parks in Auckland

Ich glaube, ich habe bisher in keiner Stadt so viele schöne Parks gesehen wie hier in Auckland. Teilweise sind sie zwar etwas versteckt, aber überraschen mit toller Natur und einer angenehmen Atmosphäre. Auch diesen Post schreibe ich gerade in einem Park, nicht weit von unserem Hostel entfernt (gut, das freie WLAN spielt hier vielleicht auch eine Rolle…). In unserer Nähe haben wir häufig den Western Park, den Grey Lynn Park und den Western Springs Park besucht. Letzterer ist auch ein wenig bekannter und hier finden auch häufig besondere Events oder Veranstaltungen statt. Auch wir haben hier abends ein Open Air Kino besucht und den Film “The Revenent” angesehen.

auckland-skyline

Waiheke Island

Auf Waiheke Island verbrachten wir einen ganzen Tag. Die Fähre dorthin kostete 35$ und die Fahrt dauerte circa eine halbe Stunde. Dort angekommen, mieteten wir uns ein paar Mountainbikes, da wir hofften, so mehr von der Insel sehen zu können. Leider gingen die Straßen auf dem Weg zu den verschiedenen Stränden nur bergauf und das war bei 30 Grad keine besonders angenehme Angelegenheit. Zum Glück warteten aber wunderschöne Strände mit riesigen Wellen und türkisblauem Meer auf uns – und zurück zur Fähre ging es dann ja wieder bergab.

auckland-waiheke-island-palms-beach

Mount Eden

An unserem zweiten Tag in Auckland stiegen wir auf den “Mount Eden”, einen großen Hügel, von dem man einen tollen Ausblick auf die gesamte Stadt hat. Der Aufstieg in der Mittagshitze war zwar recht schweißtreibend, aber die wunderschöne Aussicht war es auf jeden Fall wert.

auckland-mount-eden

Ponsonby Road

Da wir in dem Viertel Ponsonby wohnten, war die Ponsonby Road natürlich unsere erste Wahl, um abends etwas zu unternehmen. Neben vielen coolen Bars, kleinen Restaurants und hippen Streetfood-Ständen, waren wir vor allem in einem Shop Stammkunden: Der Ben&Jerrys Eisdiele.

auckland-ponsonby

Fazit

Auckland ist eine sehr angenehme Stadt, in der ich mir wirklich vorstellen könnte, zu leben. Die Menschen sind offen und freundlich, es ist städtisch, aber trotzdem nie überfüllt und natürlich ist das Meer gleich in der Nähe. Für Touristen ist hier allerdings nicht ganz so viel geboten. Wer also eine Reise nach Neuseeland plant, sollte Auckland zwar auf jeden Fall einen Besuch abstatten, aber trotzdem nicht zu viel Zeit dafür einplanen. Schließlich gibt es in dem Land noch sehr viel mehr zu entdecken – und genau das werden wir jetzt tun!

6 Comments

  1. Julia says:

    Oh Anna, ich bin schon ziemlich neidisch!
    Ich wollte schon immer einmal nach Neuseeland, besonders nach Christchurch. Ich habe nämlich mal eine Buchreihe gelesen, die dort gespielt hat, und irgendwie ist das in meinem Gedächtnis hängen geblieben. Die Bilder sind auf jeden Fall ein Traum und ich gönne dir das von ganzem Herzen. Ich hoffe, du erlebst dort die Zeit deines Lebens!

    Liebe Grüße,
    Julia von Juliary

  2. Katja Heinemann says:

    Bist du eigentlich zum Urlaub in Neuseeland oder willst du auch arbeiten? Wäre auf jeden Fall cool wenn du uns auf dem Laufenden hälst, ich flieg im September auch hin :D
    Liebst, Katja

    1. ANNA says:

      Geplant ist eigentlich nur Urlaub, wir haben uns dafür einen Camper gemietet. Klar halte ich euch auf dem Laufenden – immer wenn es das Wlan zulässt :D
      Ganz liebe Grüße!

  3. Tabea says:

    Das klingt wirklich nach einer schönen Stadt, in der sogar ich mich wohl fühlen könnte. Und die Natur sieht ja auch echt klasse aus :)
    Liebe Grüße

  4. Krissisophie says:

    Tolle Bilder, besonders das erste. Ich liebe Bilder von Städten/Skylines bei Nacht (natürlich auch am Tag). Das sieht immer so wunderschön aus mit all den Lichtern. Ich wünsche euch noch ganz ganz viel Spaß in NZ. Ich möchte da auch so gerne mal hin. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

  5. Belinda says:

    Da kommt bei mir das Fernweh wieder auf.
    Genieße die Zeit, denn meistens geht sie schneller rum als einem lieb ist.

    Liebe Grüße
    Belinda

Leave a comment

Your email address will not be published.