Knaller des Monats: Meine Lieblinge im Juli

Posted on

Wenn sich ein Schema durch meinen letzten Monat zog, war es wohl „Back to the basics“. Egal ob in modischer Hinsicht, meiner Investition in die guten, alten Magazine oder wenn es um typische Haushaltstätigkeiten ging.

Modisch knallts klassisch

Im Juli habe ich einige wirklich schöne, klassische Lieblinge geshoppt. Nichts für eine Saison, nichts, was man in einem halben Jahr nicht mehr gerne trägt. Sondern wunderbare, bodenständige Investitionen für meinen chaotischen Kleiderschrank.

Meine zwei Favoriten: Die Levis 501 mit abgeschnittenen Hosenbeinen (habe ich über die Vintageabteilung von Urban Outfitters gefunden) und meine kleine, schwarze Tasche von &otherstories.

Was im letzten Monat sonst noch auf meiner modischen Wunschliste landete, findet ihr in diesem Artikel.

blue-jeans

Pokémon Go: Endlich weiß ich, wer unsere Nachbarn sind!

Nein, ich spiele nicht Pokémon Go. Das heißt, ich habe es versucht, dabei ein ganzes Pokémon gefangen (fragt mich jetzt bitte nicht, welches!) und es gleich wieder aufgegeben. Sorry, aber irgendwie packen mich solche Spiele einfach nicht.
Warum ich es aber trotzdem unter meine Favoriten zähle, ist die Tatsache, dass man bei jedem Spaziergang nun so viele Leute in unterschiedlichen Altersklassen sieht, die zusammen imaginären Pokémons hinterherjagen. Ich habe so viele Leute gesehen, von denen ich bisher nicht einmal wusste, dass sie in meiner Nachbarschaft leben!

Back to the basics: Magazin-Liebe

Ich lese größtenteils nur online und bin offensichtlich ja auch ein ziemlich großer Anhänger der journalistischen Onlinewelt. Dennoch liebe ich es, Magazine und Zeitungen durchzublättern, mir richtig viel Zeit für einen Artikel zu nehmen und alles aufzusaugen. Ich denke, man merkt auch häufig, dass im Print oftmals immer noch viel mehr Zeit für ganz genaue Recherchen und das Feilen an den einzelnen Artikeln bleibt – und genau das genieße ich dann auch beim Lesen.

In diesem Monat habe ich mir endlich wieder zwei meiner Lieblingsmagazine gegönnt: Die „InStyle“ und die „NEON“. Vor allem letztere war wie eigentlich immer mit tollen Texten ausgestattet!

Ja, ich weiß, echte Fashionblogger machen solche Fotos auf ihren schönen, weißen Betten. Ich habe mal aus Authentizitätsgründen den Küchenfußboden gewählt.
Ja, ich weiß, echte Fashionblogger machen solche Fotos auf ihren schönen, weißen Betten. Ich habe mal aus Authentizitätsgründen den Küchenfußboden gewählt.

Für mich entdeckt: Coffeetable Books

…habe ich bisher in Buchläden immer fasziniert durchgeblättert, aber niemals mit dem Gedanken gespielt, mir wirklich eines zuzulegen. Weil Bücher, die nur rumliegen? Davon habe ich leider schon genug zuhause. Aber irgendwie habe ich in diesem Monat wohl eine neue Liebe dafür entdeckt – und auf meiner Wunschliste bei Amazon und Hugendubel sind eine ganze Menge an großen Bilderbänden gelandet. Wenn die doch nur nicht immer so teuer wären…

Besser als Meditation: Bügeln

Ich muss sagen, dass ich tatsächlich eine Diszplin aus dem Bereich „Hausarbeit“ für mich entdeckt habe. Alle, die mich kennen, wird das nun wahrscheinlich sehr verwundern, aber ja, Bügeln ist tatsächlich eine coole Sache. Ich meine, nur weil auf einmal dieses Bügelbrett mitsamt einer riesigen Ladung an Hemden und Blusen in meinem Zimmer stand (Danke, Mama!), habe ich wieder angefangen, meine alte Lieblingsserie „Gossip Girl“ zu sehen. So kann man einen nachmittäglichen Serienmarathon starten und sich gleichzeitig auch noch so fühlen, als hätte man etwas Gutes und Produktives getan. Achso Papa, falls du übrigens den Brandfleck in deinem rot-karierten Hemd entdeckst: Hier habe ich für einen kurzen Augenblick das Bügeleisen vergessen – die Szene war einfach zu spannend.

 

Mein Monat bestand also aus Lesen, Bügeln und Momjeans. Führt ihr auch ein ähnlich spannendes Leben? Ich freu mich auf eure Lieblinge oder Highlights des Monats!

3 Comments

  1. Tabea says:

    Pokemon go spiele ich auch nicht, aber ich finde es gut, dass die Menschen dadurch mal ein bisschen Bewegung in der Natur bekommen :)

    Printdinge lese ich eigentlich super gern beim Essen, aber im Moment bin ich wohl einfach zu geizig, um Geld in die Hand zu nehmen, wenn ich auch Blogs durchstöbern kann… Außerdem spannt die neue Arbeit mich auch mehr ein, sodass weniger Zeit zum Lesen bleibt… Freut mich jedoch, dass deine Lieblingsmagazine dich mal wieder nicht enttäuscht haben!

    Bügeln werde ich aber wohl nie – das finde ich so unnötig und spare da lieber den Strom. Knitteriges Zeug wirkt eh natürlicher und passt besser zu mir ;) Dafür entdecke ich das Kochen immer mehr für mich, weil ich leckeres Essen liebe und nun keine Mutter mehr im Haus habe, die das zubereitet ;)

    1. ANNA says:

      Klar, so geht es mir bei Magazinen auch immer… trotzdem lohnt es sich meiner Meinung nach eben doch, manchmal die paar Euro dafür auszugeben.
      Und bei deinem Bügelverzicht sparst du dir bestimmt viel Zeit – wenn du die Sachen sowieso lieber knittrig trägst, ist das ja super! :D

  2. Mara says:

    Mit Pokémon Go kann ich irgendwie auch nichts anfangen. Mir fehlt da glaube ich auch einfach der richtige Hinergrund, weil ich das schon als Kind total doof fand :D
    Bügeln finde ich dagegen auch ziemlich beruhigend, mache es aber trotzdem sehr selten. Meistens bin ich nämlich zu faul, das Brett hinter meinem Kleiderschrank hervorzukramen, ehem.
    Uuuund Levis macht sowieso die besten Jeans! Ich besitze die 710 inzwischen in drei verschiedenen Ausführungen und es sind einfach die besten Hosen, die ich je anhatte!

    Ganz liebe Grüße!

Leave a comment

Your email address will not be published.