4 Tage Budapest

Posted on

„Fehlt nur noch, dass du hier mit dem Pferd reinreiten kannst – ist ja wie aus dem letzten Jahrhundert hier.“ Ich verdrehe die Augen, als der kleine, blonde, norddeutsche Typ mit dem Paket vor mir nörgelnd in der Schlange steht. Doch so sehr ich mich an seiner überheblichen Aussage störe, verstehe ich auch, woher sein Unmut kommt: Die Poststation am Budapester Hauptbahnhof, in der wir uns gerade befinden, sieht tatsächlich so aus wie im letzten Jahrhundert. Und nicht nur das: Auch die Abläufe hier sind wie aus einer anderen Zeit. Gibt es bei uns ja mittlerweile sogar die Möglichkeit, Pakete online zu frankieren, muss man hier eine Wartenummer ziehen, um nur eine Briefmarke für eine Postkarte zu bekommen. Dieser Eindruck zieht sich durch die gesamte Stadt: Budapest ist eine Großstadt, das kulturelle, finanzielle und politische Zentrum Ungarns. Und trotzdem fühlt man sich hier an manchen Orten, als wäre man wieder zurück in die Kaiserzeit versetzt worden – in anderem wiederum, als wäre man in einem Berliner Szeneviertel gelandet. Budapest schwankt zwischen Moderne und Tradition, zwischen Fortschritt und Stillstand.

Ein Wochenende in Budapest

 

Die ersten beiden Menschen, mit denen wir in Budapest reden, könnten uns kein unterschiedlicheres Bild vermitteln. Der erste ist ein junger Typ, der gerade in Richtung Tram sprintet. Wir versuchen das auch, vollbepackt, mit Rucksack, Koffer und Google Maps. Er dreht sich zu uns um und fragt uns mit einem Lächeln und trotzdem in voller Ernsthaftigkeit, ob er uns beim Tragen helfen kann. Als wir einige Minuten später im Dunkeln aus der Tram aussteigen und gerade versuchen, uns in der fremden Umgebung zu orientieren, spricht mich ein etwas älterer Mann an. Sieht mich mit einem durchdringenden Blick an, in der einen Hand eine Bierdose, fordert er von mir fünf Euro, denn er sei hungrig. Als ich versuche, ihm auszuweichen, fängt er an, mich zu beschimpfen. Armut, Alkohol, Drogen sind Dinge, die einem Teil der Bevölkerung in den Budapester Straßen ziemlich schnell anzusehen ist. Und gleichzeitig ist in anderen Teilen das Flair der ungarischen Metropole ganz deutlich zu spüren.

Ein Wochenende in Budapest

Das Jüdische Viertel in Budapest

Das Jüdische Viertel in Budapest: Cafés, Bars, Restaurants

Das Jüdische Viertel gilt heutzutage mit Sicherheit als das Szeneviertel Budapests. Hier reiht sich eine Bar an die andere, ein Restaurant an das nächste. Unsere Wohnung lag glücklicherweise genau in diesem Viertel, sodass wir immer nur wenige Meter gehen mussten, um einen tollen Spot zum Frühstücken oder Essen zu finden. Die Straßen des jüdischen Viertels prägt ein ganz besonderes Flair, das entspannt und zugleich pulsierend wirkt. Hier haben wir sowohl die meisten Abende als auch Vormittage verbracht.

Das Jüdische Viertel in Budapest Das Jüdische Viertel in Budapest

Insgesamt haben wir die Stadt zu Fuß und mit der Tram entdeckt. Setzt man sich in die Tramlinie 2, kann man wunderschön an der Donau entlangfahren und einfach die Aussicht genießen. Auch die Stufen hinauf zum Budapester Schloss lohnen sich, der Ausblick über die Stadt ist einzigartig. Auch zu empfehlen ist eine Free Walking Tour, wir haben die Kommunismus-Tour gemacht und dabei sehr viel über die Stadt und ihre Geschichte gelernt, was ansonsten bestimmt an uns vorbeigegangen wäre. Das imposante Parlament haben wir auch von innen gesehen – wer nicht viel Zeit hat, kann dies meiner Meinung nach aber vernachlässigen, da die Führung nicht besonders informativ war.

Ein Wochenende in Budapest: Food Guide und Empfehlungen

Ein Wochenende in Budapest: Food Guide und Empfehlungen Städtetrip nach Budapest

Podcast: Katja und ich sprechen über unsere Städetrips nach Budapest und Paris

Während ich in Budapest war, hat Katja einige Tage in Paris verbracht. In unserer aktuellen Podcastfolge sprechen wir darüber, wie wir unsere Städetrips verbracht haben, wie wir am liebsten reisen und auf welche Weise uns inbesondere diese beiden Städte beeindruckt haben. Hier oder auf iTunes könnt ihr die gesamte Folge anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vdy5zb3VuZGNsb3VkLmNvbS9wbGF5ZXIvP3VybD1odHRwcyUzQS8vYXBpLnNvdW5kY2xvdWQuY29tL3RyYWNrcy80MTAxNTc5NTEmYW1wO2NvbG9yPSUyM2ZmNTUwMCZhbXA7YXV0b19wbGF5PWZhbHNlJmFtcDtoaWRlX3JlbGF0ZWQ9ZmFsc2UmYW1wO3Nob3dfY29tbWVudHM9dHJ1ZSZhbXA7c2hvd191c2VyPXRydWUmYW1wO3Nob3dfcmVwb3N0cz1mYWxzZSZhbXA7c2hvd190ZWFzZXI9dHJ1ZSIgd2lkdGg9IjEwMCUiIGhlaWdodD0iMTY2IiBmcmFtZWJvcmRlcj0ibm8iIHNjcm9sbGluZz0ibm8iIGRhdGEtbWNlLWZyYWdtZW50PSIxIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Budapest: Tipps für Restaurants und Cafés

Food Guide Budapest: Frühstücken im Café Stika

Für das Frühstück in Budapest

  • Stika: Hier gibt es pochierte Eier in jeglichen Ausführungen und mit diversen Toppings – so lecker! Wer es morgens lieber süß mag, sollte unbedingt die Pancakes probieren. Tolle Atmosphäre, gutes Essen und sehr guter Kaffee!
  • Fekete: Im Fekete gibt es unglaublich leckere selbst gebackene Brioches! Und wem das als Argument nicht genügt, kann sich auch auf leckeres Granola, diverse Frühstücke mit Ei oder mit hausgemachte Backwaren freuen.
  • Cirkusz: Hier haben wir nicht gefrühstückt, sondern nur einen Kaffee getrunken – was ich aber an den Nachbartischen erspäht habe, sah so lecker aus, dass ich es gerne in diese Liste aufnehmen möchte. Auch hier gibt es etwas für süße und herzhafte Frühstücker.

Food Guide: Die Markthalle in Budapest mit Langos

Lunch und Abendessen in Budapest

  • Mazel Tov: Wer in Budapest ist, sollte mindestens einmal in das Mazel Tov! Wir waren gleich an zwei Abenden da – der Hummus ist wohl der beste, den ich je gegessen habe und die Atmosphäre ist einfach unvergleichlich.
  • Hummus Bar: Ja, wir haben viel Hummus gegessen… Die Hummus Bar ist preiswert, hat eine große Auswahl und ist sehr lecker.
  • Die Markthalle: Die Markthalle ist mit Sicherheit ein Punkt in jedem Reiseführer – und das zu Recht. Sie sieht nicht nur wunderschön aus, sondern bietet auch einige tolle Essensstände. Der Favorit: Langòs. Doch lasst euch hier nicht über den Tisch ziehen – die Verkäufer werden versuchen, euch jede mögliche Extra-Beilage anzudrehen und diese zusätzlich berechnen.

Bars in Budapest

  • Latino: So eine tolle Bar im Jüdischen Viertel! Hier gibt es alles von Softdrinks bis Cocktails in kubanischer Atmossphäre. Schon allein wegen der Einrichtung einen Besuch wert.
  • Szimpla Kert: Ein Must-See in Budapest! Diese Bar ist wirklich außergewöhnlich und mit keiner zu vergleichen, in der ich zuvor jemals war.

 

  • Share

1 Comments

  1. Pauline says:

    Ich habe mich letzten Sommer so so sehr in Budapest verliebt! Ich war dort mit meinem ganzen Jahrgang auf Abifahrt und somit auch mit meinen 4 besten Freunden und wir hatten eine so so schöne Zeit!
    Deswegen muss ich auch sagen, dass die negativen Fakten, abgesehen davon dass es ziemlich heruntergekommen war, total an mir vorbei gegangen sind. Bei uns schien jeden Tag die Sonne und alles hat geleuchtet. Das waren für mich wirklich die schönsten Tage im letzten Jahr in denen ich zum ersten Mal ein richtiges Freiheits- und Unabhängigkeitsgefühl gespührt habe!
    Aber auch mit Schnee sieht die Stadt bei dir auf den Fotos einfach nur wundervoll aus und ich weiß schon, dass ich definitiv nicht zum letzten Mal dort war!
    Was ich sehr empfehlen kann ist der Sonnenaufgang vom Gellert Hill! Dort hat man so eine schöne Sicht über die Stadt und alles ist lila und blau und dann rosa und orange…
    Euren Podcast werde ich mir auch gleich mal anhören :)

    Liebe Grüße
    Pauline <3

    https://mind-wanderer.com/2017/09/05/staedtetrip-budapest-empfehlungen-tipps-travel-guide/

Leave a comment

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück